Leitbild

Für die meisten Kinder ist es etwas ganz Neues, den ganzen Vormittag im Wald zu verbringen, über den Waldboden zu laufen und auch Wind und Wetter am eigenen Körper zu spüren. Die Kinder machen Erfahrungen ganz elementarer Art, die gerade für die Psyche der Kinder unheimlich wichtig sind.

Das Laufen auf den unebenen, verschiedenartigen Untergründen fördert spielerisch die koordinativen Fähigkeiten der Kinder. Gut geschützt durch die richtige Kleidung, machen Wind und Wetter nicht nur Spaß, sondern auch gesund. Ärztliche Begleituntersuchungen haben eindrucksvoll bewiesen, dass die Kinder aus Waldkindergärten ein viel stärkeres Immunsystem haben. Außerdem verbessern sich die Motorik und der Gleichgewichtssinn.

In vielen Untersuchungen wurde festgestellt, dass Kinder heute zuviel sitzen. Sie leiden unter akutem Bewegungsmangel mit daraus resultierenden körperlichen und seelischen Störungen. Dem kann durch den Waldkindergarten entgegengewirkt werden.

Wir möchten Ihr Kind ernst nehmen und ihm Mitsprache und Selbstvertrauen geben. Ihr Kind soll zu einem selbstbewussten schulreifem Kind heranwachsen.

Menschenbild

Unser Leitgedanke beruft sich auf einen berühmten Pädagogen, der zu Kriegszeiten ein Waisenheim betreute: Janusz Korczak. Er führte Rechte ein, die auch wir unserer pädagogischen Arbeit zugrunde legen  wollen.

 

 

Kinder-Rechte

 

„Du hast das Recht, genauso geachtet zu werden wie ein Erwachsener.

Du hast das Recht, so zu sein wie Du bist.

Du musst Dich nicht verstellen und so sein, wie es die Erwachsenen wollen.

Du hast das Recht auf den heutigen tag, jeder Tag Deines Lebens gehört Dir, keinem sonst.

Du, Kind, wirst nicht erst Mensch, Du bist Mensch.“

 

„Lasst uns Achtung fordern für die hellen Augen, die glatten Schläfen, die Anstrengung und Zuversicht eines Kindes.“

 

Janusz Korczak

 

 

Pädagogische Grundsätze

Unsere pädagogische Arbeit geht aus von den Lebenssituationen der Kinder und deren Familien.

DAS KIND STEHT IM MITTELPUNKT DER KINDERGARTENARBEIT

Die Kinder lernen:

  • in realen Lebenssituationen

  • in einem anregungsreichen und kindgerechten Umfeld

  • vielseitig und ganzheitlich

  • innerhalb und außerhalb des Kindergartens

    Wir arbeiten:

  • familienergänzend nicht ersetzend

  • altersübergreifend

  • demokratisch

  • integrativ

  • interkulturell

  • vorurteilslos / tolerant (wertschätzend)

  • flexibel / bedarfsgerecht

  • kreativ

  • kooperativ (Ko-Konstruktion)

    Der Kindergarten entwickelt eine Beziehung zum gesellschaftlichen Umfeld:

  • Gemeinde, Kirche, Schule, Vereine

  • Einbeziehung der Eltern

     

    JEDES KIND IST BEI UNS WILLKOMMEN!

Pädagogische Praxis

Was im Leben von Kindern wichtig ist, wird im Gespräch und durch Beobachtungen herausgefunden:

  • Mitbestimmung der Kinder (Partizipation)

  • Mitverantwortung der Kinder

  • Projekte

  • Freispiel

  • Jahreskreislauf / Jahresfeste

  • Familiensituation

     

     

     

     

     

    Pädagogische Arbeitsweise

     

    Die Erzieherin ist nicht verpflichtet,

    Verantwortung

    für die entfernte Zukunft

    auf sich zu nehmen.

    Aber sie ist voll verantwortlich

    für den heutigen Tag

    J. Korzak

     

     

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wald - und Naturkindergarten DKB e.V.